Marktüberblick
Das erste Quartal startete zunächst freundlich. Am 19. Februar erreichte der DAX einen historischen Höchststand von 13.789 Punkten, genau wie der S&P 500, die US-Technologiebörse Nasdaq oder der Stoxx 50.

Nur wenige Tage danach breitete sich ein neuer Virus namens Covid-19 über China hinaus weiter aus und infizierte Menschen in allen Teilen der Erde. Die Aktienmärkte schalteten in den Korrekturmodus und der DAX stand vier Wochen später – nach einem dramatischen Kursverlust von knapp 40 Prozent – bei 8.442 Punkten.
Die Regierungen und Notenbanken reagierten mit einem bis dahin nie dagewesenen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmenkatalog, um den Auswirkungen der Pandemie und den durch die Lahmlegung der Wirtschaft drohenden Folgen einzudämmen.

Die weitere Entwicklung an den Finanzmärkten lässt sich für den Jahresverlauf nur sehr schwer prognostizieren. Viel wird davon abhängen, wie lange der von den Regierungen verhängte „shutdown“ für die Industrie, das Gewerbe, das öffentliche Leben und uns selbst – als Bürger – noch anhalten wird.
Das Wachstum im ersten und vor allem im zweiten Quartal wird definitiv negativ ausfallen und damit werden wir per Definition ab dem dritten Quartal inmitten einer globalen Rezession sein.

Bleibt zu hoffen, dass der Spuk bald ein Ende hat, sich die Schäden in Grenzen halten und die Menschen die sich infiziert haben wieder gesund werden.

Das erste Quartal in Zahlen
Die weltweiten Aktienmärkte brachen auf breiter Front ein. Alle nachfolgenden Werte in Euro.

USA: S&P 500 -18,69%, Dow Jones -21,94%, NASDAQ -12,77%, Russell 2000 -29,75%
Europa: EuroStoxx -25,58%, DAX -25,01%
Japan: Nikkei225 -17,83%%
Schwellenländer: MSCI Emerging Markets21,84%, Russland -35,02%, China -10,08%
Weltweit: MSCI Welt EUR -19,64%%, MSCI AllCountry World EUR -21,60%. 

Die Rentenmärkte (RexP +0,90%, Bund-Future +1,18%) liefen leicht positiv.
Edelmetalle fielen von Mitte Februar bis Mitte März kurioserweise ebenfalls stark (Gold -13,05%, Silber -35,40%) obwohl die physische Nachfrage so hoch war, wie seit Jahren nicht mehr. Die großen Mienen (Perth Mint, Canadian Mint, US Mint) konnten nicht mehr liefern und fast alle deutschen Händler waren restlos ausverkauft. Die Aufschläge auf den Spotpreis erreichten historische Höhen (Krügerrand zeitweise 15% über Spot, Silberunze sogar bis zu 80%). Die durch den Shutdown gesunkene Nachfrage nach Öl und Benzin sorgte für einen extremen Verfall beim Rohöl, das im ersten Quartal um -65,39% nachgab.

 

Portfolio aktienVV

Rendite  
Das Portfolio aktienVV konnte sich der Entwicklung an den Aktienmärkten nicht entziehen und gab im 1. Quartal um -21,41% nach. Unsere Benchmark (10% rexx 2,5-5,5 Jahre und 90% MSCI AllCountry World) schloss den Berichtszeitraum mit -20,35% ab.

Portfolio-Allokation
An der Portfolio-Allokation haben wir folgende Veränderungen vorgenommen.

15.01.2020 – Umschichtungen
Die weltweiten Aktienmärkte haben im Dezember wieder auf „Risk-On“ geschaltet, so dass wir uns vom KEPLER Risk Select Aktienfonds komplett trennen – er wird uns in Zukunft sicherlich wieder als defensiver Aktienfonds für Gewinnmitnahmen dienen. Ebenfalls veräußern wir den BSF EM Equity Strategies, da wir lieber gezielt in Asien, China und Russland investieren. Wir erhöhen unsere Position in Asien und China leicht. Neu aufgenommen haben wir den AI Leaders, einen Fonds der auf Unternehmen setzt, die am stärksten durch künstliche Intelligent profitieren und den Alpora Innovation Europa, dessen Konzept in die innovativsten europäischen Unternehmen zu investieren uns schon immer gefallen hat. Wir reduzieren den H2O Multibonds zugunsten des H2O Allegro leicht. Die beiden H2O-Fonds sind nun mit jeweils 10% gleichgewichtet im Portfolio.

06.03.2020 – Umschichtungen
Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus, dessen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und den damit einhergehenden Entwicklungen an den Aktienmärkten reduzieren wir die Aktienquote im Portfolio aktienVV um 17%. Verkauft werden Alger Small Cap Focus Fund US und der Alpora Innovation Europa Fund. Zusätzlich nehmen wir kleine Anpassungen an der Gewichtung weiterer Fonds vor.
Als Cash-Ersatz nehmen wir den MainFirst Contrairian Opps. und den Nordea European Covered Bond Opportunities neu auf. Zur Absicherung kaufen wir den Bakersteel Precious Metal, einen Goldminenfonds. Nach den extremen Rückschlägen am russischen Aktienmarkt tauschen wir den Lyxor MSCI Russia ETF in den aktiv gemanagten SEB Russia Fund, der in der zu erwartenden Gegenbewegung besser performen sollte.
Die Aktienquote liegt bei nur noch 63%, der Cash-Ersatz bei 37% aufgeteilt auf 27% Strategiefonds und 10% Rentenfonds. Durch unsere hohe Cashquote sind wir in der Lage an schwachen Tagen die günstigen Kurse für Nachkäufe am Aktienmarkt zu nutzen.

Portfolio ETF-VV global

Rendite
Das Portfolio ETF-VV global konnte sich der Entwicklung an den Aktienmärkten nicht entziehen und gab im 1. Quartal um -15,36% nach. Unsere Benchmark (10% rexx 2,5-5,5 Jahre und 90% MSCI AllCountry World) schloss den Berichtszeitraum mit -20,35% ab.

Portfolio-Allokation
An der Portfolio-Allokation haben wir folgende Veränderungen vorgenommen.

04.03.2020 – Umschichtungen
Wir tragen den aktuellen Entwicklungen an den Aktienmärkten im Portfolio ETF-VV global wegen des Corona-Virus Rechnung und trennen uns von den volatilsten Positionen. Wir bauen – vorerst – eine Kasse-Quote von 20% im Lyxor Smart Cash auf. 
Gleichzeitig optimieren wir das Portfolio hinsichtlich der Kosten und tauschen fünf ETFs in kostengünstigere ETFs anderer Anbieter. Insgesamt reduzieren wir die Kosten auf Sicht von einem Jahr um knapp 0,5%.

18.3.2020 – Umschichtungen
Wir tragen den aktuellen Entwicklungen an den Aktienmärkten wegen des Corona-Virus im Portfolio ETF-VV global Rechnung. Wir trennen uns von weiteren Risiko-Positionen.
Verkauft wird iShares Automation&Robotics, Lyxor MSCI World Consumer Discretionary, iShares S&P SmallCap 600 und L&G Cyber Security. Wir erhöhen die defensiven ETFs SPDR MSCI World Utilities ETF sowie den Xtracker MSCI USA Health Care ETF. Im stark gefallenen russischen Aktienmarkt bauen wir eine erste vorsichtige Position auf.
Als Cashersatz wird der ComStage Bund-Future ETF mit 10% und der ComStage ShortDAX ETF mit 5% neu aufgenommen.

CARAT Liquiditätsspeicher

Rendite
Der CARAT Liquiditätsspeicher konnte sich der Entwicklung an den weltweiten Börsen nicht entziehen und gab im 1. Quartal um -11,26% nach. Unsere Benchmark (90% rexx 2,5-5,5 Jahre und 10% MSCI AllCountry World) schloss den Berichtszeitraum mit -1,67% ab.

Portfolio-Allokation
An der Portfolio-Allokation haben wir folgende Veränderungen vorgenommen.

12.02.2020 – Umschichtungen
Aufgrund der drohenden Corona-Pandemie reduzieren wir den Bereich der Rentenfonds im CARAT Liquiditätsspeicher weiter und verkaufen den SEB Danish Mortgage Bond Fund komplett. Mit den freien Mittel erhöhen wir unsere Position im Lloyds Fonds Special Yield Opportunities. Neu auf-genommen wird der AI Leaders, einen Fonds für künstliche Intelligenz, mit einer Gewichtung von 2%.
Bei den Aktienfonds verkaufen wir den IP Blue zugunsten des KEPLER Risk Select Aktienfonds und des Themis Special Situation komplett. Sowohl der KEPLER-Fonds, der nach dem Minimum-Varianz-Ansatz verwaltet wird, als auch der Themis Special Situations, der in Spezialsituationen wie Übernahmen und Turnarounds investiert, reduzieren als defensive Aktienfonds das Risiko des Portfolios.
Den Nordea European Covered Bond tauschen wir in die kostengünstige institutionelle Tranche, die nun auf der FFB verfügbar ist.

20.03.2020 – Umschichtungen
Aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus und dessen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sowie den damit einhergehenden Entwicklungen an den Aktienmärkten reduzieren wir die Aktienquote im CARAT Liquiditätsspeicher um weitere 7%. Wir verkaufen den Kepler Risk Select Aktienfonds sowie den Acatis GANE Value Event komplett.
Wir erhöhen unsere Position im Kepler Ethik Mix. Neu aufgenommen wird der Amundi Volatility Euro, ein Fonds, der von steigender Volatilität an den Aktienmärkten profitiert.
Bei den Strategiefonds tauschen wir den H2O Multibonds gegen den H2O Allegro, der flexibler auf die Zinsänderungen reagieren kann.